« Zur Artikelübersicht | 21.09.10 | Beitrag drucken Beitrag drucken

Beliebte Outdoor Training Module: Trust Walk

Outdoor Training Modul Trust Walk

Outdoor Training Modul Trust Walk


Das Outdoor Training Modul Trust Walk schult das Vertrauen eines Teams in den Teamleader. Dieser hat die Aufgabe, sein Team durch ein Gelände mit Hindernissen zu dirigieren, ohne dabei zu sprechen. Dies ist einfacher gesagt, als getan, denn den Teammitgliedern sind die Augen verbunden während sie in einer Reihe hintereinander gehen.

Einzig und allein durch vorab mit dem Teamleader vereinbarte akustische Signale kann dieser dem Team bei diesem Outdoor Training Modul den Weg um die Hindernisse herum anzeigen, denn diese dürfen nicht berührt werden. Auf diese Weise fördert der Trust Walk auch die kommunikativen Fähigkeiten des Teamleaders, speziell in der nonverbalen Kommunikation. Gleichzeitig erfahren die Teammitglieder mit den Augenbinden, wie es ist, sich ohne den Hauptsinn zu bewegen und lernen dafür mehr ihren anderen Sinnen zu vertrauen.

Instruktion durch den Outdoor Trainer

“Beim Trust Walk im Outdoor Training geht es darum, dass ein Teamleader sein Team durch dieses Gelände führt. Alle Teammitglieder bekommen die Augen verbunden und können nur auf akustischem Weg vom Teamleader geleitet werden, der als einziger sehen kann. Da dieser nicht sprechen darf, vereinbart er mit seinem Team bestimmte akustische Signale, die dem Team die Richtung weisen. Selbstverständlich ist es nicht erlaubt, dass der Teamleader einfach den ersten “Blinden” in der Reihe an der Hand fasst und führt. Um das Outdoor Training Modul noch ein bisschen schwieriger zu gestalten, gibt es auf dem Weg Hindernisse, die auf keinen Fall berührt werden dürfen, sonst muss das Team den Weg erneut von vorne beginnen.

Ich bitte Sie zunächst, einen Teamleader zu bestimmen – es kann sich auch einer von Ihnen freiwillig dazu melden. Den Teamleader bitte ich bei diesem Outdoor Training Modul unbedingt auf die Sicherheit der Teammitglieder zu achten, so dass diese nicht über ein Hindernis stolpern und sich verletzen. Ich verteile nun schon einmal Augenbinden und bitte die Teammitglieder diese anzulegen und darauf zu achten, dass man auch wirklich nichts sehen kann. Wer immer noch etwas sehen kann, bekommt von mir zusätzlich einen Schal zum Verbinden der Augen. Sobald alle Teammitglieder die Augenbinden angelegt haben, geben Sie mir bitte Bescheid. Sie haben dann fünf Minuten Zeit, um zusammen mit Ihrem Teamleader akustische Zeichen für die Wegbeschreibung abzusprechen. Anschließend stellen Sie sich bitte in einer Reihe hintereinander auf. Sie dürfen sich an den Händen fassen oder auch beide Hände auf die Schulter Ihres Vordermanns legen. Sobald Sie aufgestellt sind, kann es sofort losgehen.”

Als Outdoor Trainer können Sie den Schwierigkeitsgrad der Hindernisse auf der zu bewältigenden Strecke der körperlichen Fitness der Teammitglieder anpassen.

Einige Beobachtungstipps für den Trainer

  • Wer meldet sich als Teamleader oder wird von den anderen dazu ausgewählt?
  • Wer führt die Gruppe der “blinden” Teammitglieder an?
  • Welche akustischen Zeichen verwendet der Teamleader zur Kommunikation mit seinem Team?
  • Verstehen die Teammitglieder die Signale ihres Teamleaders (meistens) richtig und reagieren dementsprechend richtig darauf?
  • Kommt es vor, dass der Teamleader ein falsches Signal gibt?
  • Was passiert daraufhin?
  • Kann der Teamleader seinen Fehler noch rechtzeitig korrigieren?
  • Was passiert, wenn das Team doch ein Hindernis berührt?
  • Wie sind die Reaktionen von Teamleader und Team darauf?
  • Gelingt es dem Teamleader, das Team fehlerlos zum Ziel zu dirigieren?
  • Schafft es das Team immer, die (richtigen) Anweisungen des Teamleaders richtig umzusetzen und so unbeschadet das Ziel zu erreichen?

 

Einige der möglichen Lernziele

  • Vertrauen in den Teamleader
  • Verlässlichkeit
  • Verantwortungsbewußtsein
  • Zuhören
  • Einhalten von Absprachen
  • Richtiges Anwenden gemeinsam vereinbarter akustischer Zeichen
  • Zielorientierung

 

Reflexion / Transfer

Sobald das Team das Ziel erreicht hat und alle die Augenbinden wieder abgenommen haben, haben Sie als Outdoor Trainer die Möglichkeit Reflexionsfragen zu stellen:

Offene Einstiegsfragen
  • War der Trust Walk für Sie eher ein leichtes, mittelschweres oder schweres Outdoor Training Modul?
Nun können Sie als Outdoor Trainer auch konkretere Nachfragen zur Reflexion stellen.
  • Warum wurde Frau X / Herr Y als Teamleader ausgesucht oder meldete sich freiwillig dazu?
  • Aus welchem Grund fiel die Wahl als anführende Person in der Teamreihe gerade auf Frau X / Herr Y?
  • Welche akustischen Signale verwendete der Teamleader zur Kommunikation mit seinem Team?
  • Konnte das Team die akustischen Anweisungen des Teamleaders in der Regel richtig verstehen und sich danach richten?
  • Gab es auch falsche Signale des Teamleaders?
  • Was passierte daraufhin?
  • Konnte der Teamleader seinen Fehler noch rechtzeitig korrigieren?
  • Wie war die Erfahrung für Sie als “blinde” Teammitglieder, sich nun auf die anderen Sinne konzentrieren zu müssen und Ihrem Teamleader “blind” zu vertrauen?
  • Wie war für Sie als Teamleader die Erfahrung, dass die anderen auf Sie angewiesen sind und Ihnen “blind” vertrauen, um die gemeinsame Aufgabe zu erfüllen?
  • Was passierte, als das Team dann doch ein Hindernis berührte?
  • Welche Reaktionen kamen von Seiten des Teams?
  • Wie reagierte der Teamleader?
  • Gelang es dem Teamleader, das Team fehlerlos ins Ziel zu bringen?
  • Konnte das Team die Anweisungen des Teamleaders richtig umzusetzen und das Ziel zu erreichen?
  • Was hätte bezüglich der Kommunikation mit dem Team besser verlaufen können?
Die folgenden Fragen können Sie bezüglich des Transfers stellen
    Fragen an die “blinden” Teammitglieder
  • In welchen Alltagssituationen müssen Sie Ihrer Führungskraft im Unternehmen “blind” vertrauen?
  • Wie können Sie die in diesem Outdoor Training Modul gesammelten Erfahrungen in Ihren beruflichen Alltag in diesen Situationen übertragen?
  • Was werden Sie nun anders machen?
  • Fragen an den Teamleader

  • Haben Sie auch im Berufsleben vergleichbare Aufgaben wie hier, ein Team sicher ans Ziel zu bringen, auch wenn die Teammitglieder nicht wie Sie über alle Informationen verfügen?
  • Welche Erfahrungen aus dem Blind Trust helfen Ihnen in Zukunft, klarer an Ihr Team zu kommunizieren, “wo es langgeht”?
  • Was werden Sie in Zukunft anders machen?

Technische Informationen

Anforderungen an das Gelände

Für dieses Outdoor Training Modul benötigen Sie lediglich ein hinreichend großes Außengelände. Dies kann entweder eine Wiese ohne Hindernisse sein, wenn Sie als Outdoor Trainer diese dann selbst aufbauen möchten. Sie können auch ein Gelände mit natürlichen Hindernissen wählen, die jedoch gefahrlos vom Team umgangen werden können. Dazu eignen sich Sträucher, eine Parkbank, Bäume und Ähnliches.

Benötigtes Material

Augenbinden nach Anzahl des Teams. Gegebenenfalls Gegenstände, die als Hindernis aufgebaut werden können.

Teilnehmerzahl

Mindestanzahl: 3, davon 1 Teamleader. Ideal: 8-9, maximal: 12.

Anforderungen an die Teilnehmer

Physisch: leicht
Mental: leicht bis mittel

Zeitbedarf

Der Trust Walk kann im Zeitbedarf frei variiert werden: beginnend bei ca. 10 Minuten bis zu Trust Walks über mehrere Stunden.

Einige Variationen des Outdoor Training Moduls Trust Walk

Beispielhaft wird in Folge eine Variationsmöglichkeit für das Trust Walk Modul aufgeführt:

Als Outdoor Trainer können Sie zu Beginn eine Geschichte erzählen, z.B. dass das Team durch ein anderes Land wandert und die dortigen Bewohner als Bedingung für die Genehmigung zum Durchwandern ihres Gebietes gemacht haben, dass sich das Team ausschließlich in der dortigen Landessprache unterhält. So hat das Team zu Beginn zunächst die Aufgabe, sich Wörter für die Wegbeschreibung in einer Phantasiesprache auszudenken. Der Teamleader darf dann auch lediglich diese Wörter benutzen, um seinen “blinden Teammitgliedern” die Anweisungen zuzurufen.

 

Zusätzliche Lernziele

  • Kreativität
  • Lerntechnik (für den Erwerb der Wörter in der Phantasiesprache)
  • Förderung des Gedächtnisses

 

Wenn Sie sich mit einem Outdoor Experten über Outdoor Training Module austauschen möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf.